Skip to main content
  • "Viele eurer globalen Dilemmas erscheinen nur deshalb so aussichtslos, weil ihr in diesen Bereichen soweit gegangen seid, wie ihr konntet - ohne weiter zu gehen."
    SETH
  • "In sozialer Hinsicht müsst ihr erst zu der gleichen Art spiritueller Brüderlichkeit gelangen, über die eure Zellen verfügen."
    SETH
  • Für Jane und Robert

    Wir SETHfreunde zollen Jane Roberts und Robert Butts unsere Anerkennung für ihre grossartige Leistung im Vermitteln des SETH-Materials.

  • "Eure Welt und alles, was sie ausmacht, existiert zunächst in der Vorstellung."
    SETH
  • "Ihr habt das Ich übermäßig entwickelt und übermäßig spezialisiert. ... ihr solltet euch immer auch eurer inneren Realität gewahr sein..."

    SETH

  • "Ihr schafft euch eure eigene Wirklichkeit - individuell und als Gesellschaft."

    SETH

  • "Träume sind eines eurer großartigsten natürlichen Heilmittel und eine eurer zuverlässigsten Stützen der Vermittlung zwischen den inneren und äußeren Universen. Im Traumzustand sind die Bedürfnisse und Wünsche von Individuen, Familien, Volksgruppen, Völkern bekannt. Der Traumzustand stellt die Quelle des Wissens und der Kenntnis eurer Welt dar. Er ist auch verantwortlich für deren Technologie. - Im Traumzustand sucht der Mensch nach Lösungen für die Probleme seiner Zeit."

    SETH

  • „Grundsätzlich gibt es keinen spezifischen Todesmoment im eigentlichen Sinne, selbst dann nicht, wenn ein plötzlicher Unfall den Tod verursacht … Das Leben ist ein Zustand des Werdens und der Tod ist ein Teil dieses Werdeprozesses.“

    Aus „Gespräche mit Seth“ S. 147

  • "Die Seele oder Wesenheit befindet sich immer im Fluss, sie geht durch Lernprozesse und Entwicklungen, die mit subjektivem Erleben, statt mit Raum und Zeit, zu tun haben."
    SETH
  • "Tatsache ist, dass, solange ihr an das Böse glaubt, dieses in eurem System eine Realität bleiben und euch auf Schritt und Tritt begegnen wird. - Das Böse ist keine eigenständige Macht."
    SETH
  • „Ihr erschafft eure eigene Realität – individuell und gemeinsam“

    SETH

  • "Der Wachzustand, wie ihr ihn kennt, ist eine spezialisierte Erweiterung des Traumzustandes, aus dem er an die Oberfläche eures Bewusstseins dringt, geradeso wie eure materiellen Lokalisierungen konkrete Ausformungen dessen sind, was zuerst in der Welt des Geistes existiert."
    SETH
  • "Das innere Universum ist eine Gestalt, die sich aus Feldern bewusster Energie zusammensetzt..."
    SETH
  • "Körper und Geist bilden zusammen ein ganzheitliches, selbstregulierendes, selbstreinigendes, heilendes System, innerhalb dessen jedes Problem, dem man sich ehrlich stellt, seine Lösung in sich trägt. Jedes Krankheitssymptom, gleich ob geistiger oder physischer Art, enthält den Schlüssel zur Lösung des Konfliktes, der hinter ihm steht, wie auch den Keim für seine Heilung."
    SETH
  • "Tod ist kein Ende, sondern Verwandlung innerhalb der immer schon multidimensionalen Persönlichkeit."
    SETH
  • "Missfallen euch die Erfahrungen, die ihr macht, so müsst ihr die Natur eurer bewussten Gedanken und Erwartungen verändern. Ihr müsst die Botschaften modifizieren, die ihr eurem Körper, euren Freunden und Partnern übermittelt."

    SETH

  • "Kein Lebender kann dem Tod entrinnen, doch wann und wie er sich auf das Sterben einstellt, liegt grundsätzlich bei jedem einzelnen Menschen."

    SETH

  • "Wer hasst, bringt seinen Hass in der Wirklichkeit dieser Welt zur Geltung. Und wer liebt, trägt mit seiner Liebe zur Verwirklichung einer besseren Welt bei. In der Liebe steckt ebensoviel natürliche Aggressivität wie im Hass. Hass ist die entstellte Form dieser natürlichen Kraft, und dies ist das Ergebnis eurer Glaubenssätze."

    SETH

  • "Zeit als lineare Abfolge von Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft ist eine Illusion. Auch alle unsere verschiedenen Leben in der Reinkarnationsreihe existieren gleichzeitig."

    SETH

  • "Wenn ihr euch euren Gefühlen hingebt, so führt das eine emotionale, geistige und physische Einheit herbei. Versucht ihr dagegen, sie zu bekämpfen oder zu leugnen, dann trennt ihr euch von eurer eigenen Seinsrealität."
    SETH
  • "In sozialer Hinsicht müsst ihr erst zu der gleichen Art spiritueller Brüderlichkeit gelangen, über die eure Zellen verfügen."
    SETH
  • „Ihr erschafft eure eigene Realität – individuell und gemeinsam“

    SETH

  • "Kein Lebender kann dem Tod entrinnen, doch wann und wie er sich auf das Sterben einstellt, liegt grundsätzlich bei jedem einzelnen Menschen."

    SETH

  • "Die Seele oder Wesenheit befindet sich immer im Fluss, sie geht durch Lernprozesse und Entwicklungen, die mit subjektivem Erleben, statt mit Raum und Zeit, zu tun haben."
    SETH
  • "Zeit als lineare Abfolge von Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft ist eine Illusion. Auch alle unsere verschiedenen Leben in der Reinkarnationsreihe existieren gleichzeitig."

    SETH

  • "Eure Welt und alles, was sie ausmacht, existiert zunächst in der Vorstellung."
    SETH
  • "Tod ist kein Ende, sondern Verwandlung innerhalb der immer schon multidimensionalen Persönlichkeit."
    SETH
  • "Ihr schafft euch eure eigene Wirklichkeit - individuell und als Gesellschaft."

    SETH

  • "Missfallen euch die Erfahrungen, die ihr macht, so müsst ihr die Natur eurer bewussten Gedanken und Erwartungen verändern. Ihr müsst die Botschaften modifizieren, die ihr eurem Körper, euren Freunden und Partnern übermittelt."

    SETH

  • "Das innere Universum ist eine Gestalt, die sich aus Feldern bewusster Energie zusammensetzt..."
    SETH
  • Für Jane und Robert
    Wir SETHfreunde zollen Jane Roberts und Robert Butts unsere Anerkennung für ihre grossartige Leistung im Vermitteln des SETH-Materials.

  • "Viele eurer globalen Dilemmas erscheinen nur deshalb so aussichtslos, weil ihr in diesen Bereichen soweit gegangen seid, wie ihr konntet - ohne weiter zu gehen."
    SETH
  • "Ihr habt das Ich übermäßig entwickelt und übermäßig spezialisiert. ... ihr solltet euch immer auch eurer inneren Realität gewahr sein..."

    SETH

Bericht zum 35. SETH-Jahrestreffen 2016 in Bregenz (A)

Teilnehmer des 35. Seth-Jahrestreffen 2016Teilnehmer des 35. Seth-Jahrestreffen 2016

«Betrachtet jetzt erneut nur eure Ebene, die von diesen feinen Drähten eingegrenzt wird und meine Ebene auf der andern Seite. Wie ich gesagt habe, zeichnen sie sich auch durch grenzenlose Verbundenheit und Tiefe aus und unter gewöhnlichen Umständen ist die eine Seite auch für die andere transparent. Ihr könnt zwar nicht hindurchsehen, aber die beiden Ebenen durchdringen einander for twährend.»

Jane Roberts, Seth Träume und Projektionen des Bewusstseins, Ka p. 3

Das 35. internationale Seth-Treffen fand vom 28. Bis 30. Oktober 2016 im Gasthof - Hotel Lamm in Bregenz (A) am Bodensee statt.


Fotos vom 35. Internationalen Seth-Treffen 2016 in Bregenz

20161029171121 100150

Das 35. internationale Seth-Treffen fand vom 28. Bis 30. Oktober 2016 im Gasthof - Hotel Lamm in Bregenz (A) am Bodensee statt.
Unser Gast Kurt Leland, ein Channel aus Boston, brachte uns in seiner Power Point Präsentation verschiedene, dem Sethmaterial zum Teil zu Grunde liegende Vorstellungen über die geistige Welt näher.
Auch C. Gassmanns morgendliche (Meditations-) Einführung in die Psi-Time und sein Kurs zum "Automatischem Schreiben" waren gut besucht und fanden Anklang.
Das Hotel Lamm war uns ein guter Gastgeber, denn insgesamt waren wir dieses Mal doch 53 Besucher.

Berichte zum 35. Seth-Treffen und andere Themen rund um Seth werden wir in Bälde sowohl hier auf der Webseite, als auch in der kommenden Vereinszeitschrift, der MW 2016/3, veröffentlichen.

Vorab gibt es weitere Fotos vom 35. Seth-Treffen in unserer  Fotogalerie.

 


34. Jahrestreffen der Seth-Freunde 2015

voll 20151025124621 100983

„Auch ihr seid, was ihr seid; doch ihr werdet mehr sein. Habt keine Angst vor Veränderung, denn ihr selbst seid Veränderung, und ihr verändert euch jederzeit, auch jetzt, da ihr vor mir sitzt. Jedes Handeln bringt Veränderung. Das Universum kennt nichts Statisches. Andernfalls wäre der Tod wirklich das Ende. Was ich bin, seid auch ihr: individualisiertes Bewußtsein.“

Jane Roberts, Das Seth Material, Einleitung

Das Seminarhaus Hohenwart bei Pforzheim D war einmal mehr unser Gastgeber; ein vertrauter, ruhig gelegener Ort, umgeben von Wäldern. 30 TeilnehmerInnen, bekannte und unbekannte Gesichter, machten das Treffen zu einem erlebnisreichen Event.

Nach einer Lesung aus Überseele Sieben (Jane Roberts) – der Text veranschaulichte die Veränderungen, die im hohen Alter eintreffen können vortrefflich -  wurde in kleinen Gruppen engagiert diskutiert. Dadurch wurde ein erster Kontakt geschaffen, der die Vorstellungsrunde bereits gehalt- und humorvoll beeinflusste.
Der Freitagabend klang bei gemütlichem Beisammensein, Tanz und Diskussionen aus.


Erster Bericht vom 34. Jahrestreffen in Hohenwart, DE

Am letzten Wochenende fand in Hohenwart bei Pforzheim das 34. Jahrestreffen der Seth-Freunde und -Freundinnen statt. Über 30 Leute verbrachten drei äußerst intensive, spannende und spaßige Tage miteinander, die sich wie immer bis spät in die Nacht und gar in die frühen Morgenstunden erstreckten. Viele der Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren zum ersten Mal am Seth-Treffen und genossen es, sich endlich mal persönlich mit anderen Menschen über das Seth-Material auszutauschen.

HT 20151024163744 100839

Weitere Fotos in der Fotogalerie.

Das von Mirjam Spörndli und Ritchie Dvořák vorbereitete Jahrestreffen bot wieder sehr interessante und abwechslungsreiche Programmpunkte rund ums Seth-Material, ließ aber auch dieses Mal  genügend Freiraum für weitere Diskussionsrunden und spontane Workshop-Angebote, so dass die Zeit wieder einmal wie im Flug verging.

Zudem wusste am Ende des Treffens jeder Teilnehmer, jede Teilnehmerin,  zu welcher der von Seth beschriebenen Bewusstseinsfamilien er oder sie gehört - ein Wissen mit weitreichenden Folgen, wenn es richtig angewandt wird.

In der in Kürze erscheinenden neuen Ausgabe der Multidimensionalen Realität, der Vereinszeitschrift der Seth-Freunde, wird ausführlicher über das diesjährige Seth-Treffen berichtet.

Mit den besten Wünschen und Grüßen vom Seth-Verlag,
Maurizio Vogrig


Bericht vom Planungstreffen in Bregenz, A

Ein halbes Dutzend TeilnehmerInnen hat sich am Wochenende vom 1. März in Bregenz, Österreich zusammengefunden, um das nächste Haupttreffen  vom 23.Okt. bis 25.Okt. 2015 im Seminarzentrum Hohenwart bei Pforzheim in Deutschland vorzubereiten.

(weitere Fotos vom Planungstreffen gibt es in der Fotogalerie)
Rege Diskussionen und engagiertes Mitdenken haben zu folgenden Themen geführt:

ÜBERGÄNGE, ÜBERGANGSZEITEN, VERÄNDERUNGEN.

Obwohl wir solche Phasen als schwierig empfinden mögen, sind sie selbstverständliche Geschehen in unserm Leben, die uns ermöglichen, neue Wahrscheinlichkeiten auszuwählen und neue Aktionen zu starten.

Wie immer nähern wir uns dem gewählten Thema durch spielerische und kreative Übungen, Erfahrungsaustausch und kurze Referate.
Weitere Informationen und das genaue Programm werden ab Ende Mai auf der Homepage, in der MW und auf der Einladung zu finden sein. Die Online-Anmeldung steht ebenfalls ab dann zur Verfügung.

 

Zitate:

„Wahrscheinlichkeiten dehnen sich im Sinne von Werterfüllung aus. Eine bestimmte Handlung führt daher nicht unbedingt zu Aktion B und C und demzufolge zu einer abschließenden Aktion, sondern bildet stattdessen Ableger in unendlich viele Richtungen, und diese Ableger haben ihrerseits wieder Ableger. Das ist das, was ich über Realität weiß, aber es gibt noch mehr darüber zu wissen. Außerhalb der Realitäten, derer ich gewahr bin und derer sich andere gewahr sind, gibt es Systeme, die wir nicht beschreiben können. Es sind massive Energiequellen, kosmische Energiebanken, welche die ganze Realität der Wahrscheinlichkeiten ermöglichen.“

Jane Roberts, Seth Träume und Projektionen des Bewusstseins, Kapitel 18

 

„Auch ihr seid, was ihr seid; doch ihr werdet mehr sein. Habt keine Angst vor Veränderung, denn ihr selbst seid Veränderung, und ihr verändert euch jederzeit, auch jetzt, da ihr vor mir sitzt. Jedes Handeln bringt Veränderung. Das Universum kennt nichts Statisches. Andernfalls wäre der Tod wirklich das Ende. Was ich bin, seid auch ihr: individualisiertes Bewusstsein.“

Jane Roberts, Das Seth Material, Einleitung