Skip to main content
  • "Tatsache ist, dass, solange ihr an das Böse glaubt, dieses in eurem System eine Realität bleiben und euch auf Schritt und Tritt begegnen wird. - Das Böse ist keine eigenständige Macht."
    SETH
  • "In sozialer Hinsicht müsst ihr erst zu der gleichen Art spiritueller Brüderlichkeit gelangen, über die eure Zellen verfügen."
    SETH
  • "Träume sind eines eurer großartigsten natürlichen Heilmittel und eine eurer zuverlässigsten Stützen der Vermittlung zwischen den inneren und äußeren Universen. Im Traumzustand sind die Bedürfnisse und Wünsche von Individuen, Familien, Volksgruppen, Völkern bekannt. Der Traumzustand stellt die Quelle des Wissens und der Kenntnis eurer Welt dar. Er ist auch verantwortlich für deren Technologie. - Im Traumzustand sucht der Mensch nach Lösungen für die Probleme seiner Zeit."

    SETH

  • "Missfallen euch die Erfahrungen, die ihr macht, so müsst ihr die Natur eurer bewussten Gedanken und Erwartungen verändern. Ihr müsst die Botschaften modifizieren, die ihr eurem Körper, euren Freunden und Partnern übermittelt."

    SETH

  • Für Jane und Robert

    Wir SETHfreunde zollen Jane Roberts und Robert Butts unsere Anerkennung für ihre grossartige Leistung im Vermitteln des SETH-Materials.

  • "Eure Welt und alles, was sie ausmacht, existiert zunächst in der Vorstellung."
    SETH
  • "Viele eurer globalen Dilemmas erscheinen nur deshalb so aussichtslos, weil ihr in diesen Bereichen soweit gegangen seid, wie ihr konntet - ohne weiter zu gehen."
    SETH
  • „Ihr erschafft eure eigene Realität – individuell und gemeinsam“

    SETH

  • "Der Wachzustand, wie ihr ihn kennt, ist eine spezialisierte Erweiterung des Traumzustandes, aus dem er an die Oberfläche eures Bewusstseins dringt, geradeso wie eure materiellen Lokalisierungen konkrete Ausformungen dessen sind, was zuerst in der Welt des Geistes existiert."
    SETH
  • "Wenn ihr euch euren Gefühlen hingebt, so führt das eine emotionale, geistige und physische Einheit herbei. Versucht ihr dagegen, sie zu bekämpfen oder zu leugnen, dann trennt ihr euch von eurer eigenen Seinsrealität."
    SETH
  • „Grundsätzlich gibt es keinen spezifischen Todesmoment im eigentlichen Sinne, selbst dann nicht, wenn ein plötzlicher Unfall den Tod verursacht … Das Leben ist ein Zustand des Werdens und der Tod ist ein Teil dieses Werdeprozesses.“

    Aus „Gespräche mit Seth“ S. 147

  • "Zeit als lineare Abfolge von Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft ist eine Illusion. Auch alle unsere verschiedenen Leben in der Reinkarnationsreihe existieren gleichzeitig."

    SETH

  • "Körper und Geist bilden zusammen ein ganzheitliches, selbstregulierendes, selbstreinigendes, heilendes System, innerhalb dessen jedes Problem, dem man sich ehrlich stellt, seine Lösung in sich trägt. Jedes Krankheitssymptom, gleich ob geistiger oder physischer Art, enthält den Schlüssel zur Lösung des Konfliktes, der hinter ihm steht, wie auch den Keim für seine Heilung."
    SETH
  • "Ihr habt das Ich übermäßig entwickelt und übermäßig spezialisiert. ... ihr solltet euch immer auch eurer inneren Realität gewahr sein..."

    SETH

  • "Wer hasst, bringt seinen Hass in der Wirklichkeit dieser Welt zur Geltung. Und wer liebt, trägt mit seiner Liebe zur Verwirklichung einer besseren Welt bei. In der Liebe steckt ebensoviel natürliche Aggressivität wie im Hass. Hass ist die entstellte Form dieser natürlichen Kraft, und dies ist das Ergebnis eurer Glaubenssätze."

    SETH

  • "Tod ist kein Ende, sondern Verwandlung innerhalb der immer schon multidimensionalen Persönlichkeit."
    SETH
  • "Die Seele oder Wesenheit befindet sich immer im Fluss, sie geht durch Lernprozesse und Entwicklungen, die mit subjektivem Erleben, statt mit Raum und Zeit, zu tun haben."
    SETH
  • "Ihr schafft euch eure eigene Wirklichkeit - individuell und als Gesellschaft."

    SETH

  • "Kein Lebender kann dem Tod entrinnen, doch wann und wie er sich auf das Sterben einstellt, liegt grundsätzlich bei jedem einzelnen Menschen."

    SETH

  • "Das innere Universum ist eine Gestalt, die sich aus Feldern bewusster Energie zusammensetzt..."
    SETH
  • Für Jane und Robert
    Wir SETHfreunde zollen Jane Roberts und Robert Butts unsere Anerkennung für ihre grossartige Leistung im Vermitteln des SETH-Materials.

  • "Kein Lebender kann dem Tod entrinnen, doch wann und wie er sich auf das Sterben einstellt, liegt grundsätzlich bei jedem einzelnen Menschen."

    SETH

  • "Zeit als lineare Abfolge von Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft ist eine Illusion. Auch alle unsere verschiedenen Leben in der Reinkarnationsreihe existieren gleichzeitig."

    SETH

  • "Ihr habt das Ich übermäßig entwickelt und übermäßig spezialisiert. ... ihr solltet euch immer auch eurer inneren Realität gewahr sein..."

    SETH

  • "Die Seele oder Wesenheit befindet sich immer im Fluss, sie geht durch Lernprozesse und Entwicklungen, die mit subjektivem Erleben, statt mit Raum und Zeit, zu tun haben."
    SETH
  • "Viele eurer globalen Dilemmas erscheinen nur deshalb so aussichtslos, weil ihr in diesen Bereichen soweit gegangen seid, wie ihr konntet - ohne weiter zu gehen."
    SETH
  • "Tod ist kein Ende, sondern Verwandlung innerhalb der immer schon multidimensionalen Persönlichkeit."
    SETH
  • "Ihr schafft euch eure eigene Wirklichkeit - individuell und als Gesellschaft."

    SETH

  • "Eure Welt und alles, was sie ausmacht, existiert zunächst in der Vorstellung."
    SETH
  • „Ihr erschafft eure eigene Realität – individuell und gemeinsam“

    SETH

  • "Missfallen euch die Erfahrungen, die ihr macht, so müsst ihr die Natur eurer bewussten Gedanken und Erwartungen verändern. Ihr müsst die Botschaften modifizieren, die ihr eurem Körper, euren Freunden und Partnern übermittelt."

    SETH

  • "Das innere Universum ist eine Gestalt, die sich aus Feldern bewusster Energie zusammensetzt..."
    SETH
  • "In sozialer Hinsicht müsst ihr erst zu der gleichen Art spiritueller Brüderlichkeit gelangen, über die eure Zellen verfügen."
    SETH

Bericht zum 36. SETH-Jahrestreffen 2017 in Bregenz

Man könnte sagen, dass 22 Teilnehmer Innen (gegenüber den letztjährigen 53) ziemlich wenige sind.
Nach Seths Vorschlag, sich auf das zu konzentrieren, was man erreichen möchte – in diesem Fall ein spannendes, harmonisches Treffen - legten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Vorteile der kleinen Gruppe: mehr Zeit für Begegnungen, mehr Achtsamkeit für einander.

Spannend war das Treffen auf jeden Fall: Die Diskussion nach der Lesung eines Seth-Textes am Freitagabend war intensiv und erleichterte uns den Einstieg ins Kennenlernen. Die meisten Teilnehmer Innen kannten einander allerdings schon.

20171028111852 105280Der Kreativworkshop (geleitet von Mirjam Spörndli) am Samstagmorgen hatte – wie das ganze Treffen – die Absicht, Kanäle zu öffnen. Die Heinzelmännchen von Köln, einstmals bei allen Handwerkern äusserst aktive Helfer, zogen sich wegen einer neugierigen Frau, die die kleinen Helfer mit gestreuten Erbsen zu Fall gebracht hatte, wutschnaubend zurück. Die inspirierten Schreiber Innen erfanden in höchst kreativer, witziger Art Wege, wie die Helfermännchen wieder zurückgeholt werden konnten. Die Kanäle zu Fantasie und Eingebung waren offensichtlich schon deutlich erweitert.

Im 2. Teil gelang es uns Götter-, Engel- und andere Energiewesen als Helfer bei der Lösung unserer Probleme einzubeziehen.

„...es gibt in meiner Psyche etwas, das einer transparenten, dimensionalen Ausbuchtung gleichkommt und fast wie ein offenes Fenster wirkt, durch das andere Realitäten wahrgenommen werden können; eine multidimensionale Öffnung, die zu einem gewissen Grad der Überschattung durch die physische Zentrierung entgangen ist.
Die physischen Sinne machen euch gewöhnlich blind für diese offenen Kanäle, denn ihr nehmt die Realität nur ihrem Bild entsprechend wahr. Teilweise betrete ich daher eure Realität durch eine psychologische Ausbuchtung in eurem Raum-Zeit-Gefüge. Ein solcher Kanal dient sozusagen als Brücke zwischen Ruburts Persönlichkeit und meiner eigenen, so daß Kommunikation möglich wird. Solche psychologischen und medialen Ausbuchtungen zwischen den existentiellen Dimensionen kommen nicht selten vor. Sie werden bloß als solche selten erkannt und noch seltener nutzbar gemacht.“

Sitzung 513

 

20171028143136 105459Am Samstagnachmittag schenkte uns Sonja Hausner, Yogalehrerin, eine Yogastunde, die sie sehr einfühlsam leitete. Sie führte uns mit Seth-Zitaten und Erklärungen übers Yoga in die Stunde ein.

„Wenn die Yoga-Übungen gewissenhaft durchgeführt werden, erlauben sie euch, eine Fülle, ja in der Tat eine Superfülle an Energie anzuziehen. Diese Energie produziert auch chemische Überschüsse, die für Projektionen verwendet werden können, ohne dass deswegen Energie für eure Arbeit ab- gezogen würde. Die Erwartung und das Wissen, dass ihr ein Teil aller Energie seid, wird euch erkennen lassen, dass euch alle Energie, die ihr braucht, gegeben wird, da ihr ein Teil davon seid.“

Seth, Träume und Projektionen des Bewusstseins, Sitzung 274

An der Mitgliederversammlung gab es intensive Diskussionen darüber, wie wir das Interesse am Seth-Material und an der Vereinigung der Seth-Freunde beleben könnten. Es wurden viele Ideen geboren; das Engagement jedes Einzelnen wurde deutlich gesteigert. Wir werden das konkrete Resultat zu sehen bekommen.
Die Mitglieder des Seth-Verlags präsentierten uns ihre neuesten, interessanten Vorhaben. Wir dürfen uns auf neue, vollständige Übersetzungen der vergriffenen Seth-Bücher freuen.

 

20171028120513 105333DEN KONTAKT MIT DEM INNEREN SELBST ENTWICKELN
Einen sehr interessanten Vortrag, bereichert mit Seth-Übungen, hielt Elsa Henschel am Samstagabend. Sie hat eingehend in uralten Kulturen recherchiert:
Bei den Aborigines, deren Kultur 50'000 Jahre zurückgeht. Über Schamanismus, der seit 35'000 Jahren aktiv ist. Die Wissenschaften Ayurveda "die Weisheit des Lebens oder die Lehre der Langlebigkeit" und Yoga "vereinigen" sind in Indien seit ca. 5.000 Jahren bekannt.
Höchst erstaunlich ist, wie sehr dieses uralte Wissen teilweise fast wörtlich mit dem Seth-Material übereinstimmt.

Elsa: Mit einem Seth-Zitat möchte ich beginnen:

„Euch wurde der freie Wille geschenkt. Ihr wisst, was ihr erreichen müsst. Ihr könnt euch dafür entscheiden, die Entwürfe in eurem Innern zu ignorieren.
Indem ihr euren freien Willen gebraucht habt, habt ihr die physische Realität zu etwas völlig anderem gemacht, als eigentlich vorgesehen war. Ihr habt zugelassen, dass sich das Ego zu stark entwickelt und zu sehr spezialisiert hat. In vielerlei Hinsicht seid ihr in einem Traum. Ihr seid es, die den Traum zu lebendig gemacht habt. Ihr hättet euch stets eurer inneren Realität und eurer nicht physischen Existenz bewusst sein sollen. Statt dessen habt ihr zum großen Maße den Kontakt zu ihr verloren. Ihr habt euch so sehr auf die physische Realität konzentriert, dass sie zur einzigen euch bekannten Realität wurde.“

Deshalb wollen wir an diesem Wochenende den Kontakt mit unserem inneren Selbst entwickeln.

Die morgendlichen Meditationen wurden in verdankenswerter Weise von Christoph Gassmann geleitet.

P1100846Den Workshop am Samstagmorgen hat Richard Dvořák übernommen. Im ersten Durchgang klebten wir in kleinen Gruppen Collagen über eher problematische Situationen, die dann der ganzen Gruppe vorgestellt wurden. Aus den einzelnen Elementen eine Geschichte oder einen Ablauf zu spinnen forderte unsere Kreativität heraus.
Im zweiten Durchgang klebten wir uns eine fröhliche, leuchtende Welt zusammen, die in Reimen und witzigen Geschichten präsentiert wurden.
Ritchie arbeitete klar heraus, wie wichtig es ist, die Probleme erst einmal richtig wahrzunehmen, bevor man sie lösen kann. Einfach an ihnen vorbeizusehen ist nicht unbedingt hilfreich. Das heisst nicht, dass man sich in die Probleme verlieren soll; die Konzentration auf die Lösung steht im Vordergrund, aber erst nachdem die Ursache erkannt worden ist.
Auch dieser Workshop diente der Öffnung von Kanälen, was sich in Spontaneität, Spass und neuen Einsichten ausdrückte.

Viele weitere Fotos sind in unserer Fotogalerie hinterlegt.

Wir freuen uns schon aufs nächste Treffen vom 26. bis 28. Okt 2018 in Hohenwart bei Pforzheim, das am öffentlichen Planungstreffen vom 14. /15. April 2018 im Château Pourtalès bei Strasbourg vorbereitet werden wird.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.sethfreunde.org und in der nächsten MW.

 

Newsletter Anmeldung

Das 41. SETHfreunde-Jahrestreffen ...

... findet statt vom 22. – 24. November 2024 im St.Theresia Bodensee, Deutschland
Weitere Informationen nach dem Planungstreffen Anfang Juni ...